Verdammte Ariel 3 in 1 Pods

28.11.2017 - 09:17 Uhr

Eigentlich kaufe ich nichts, was hochfrequent im TV umworben wird. Eigentlich vertrete ich die Meinung, dass hochpreisige Markenprodukte nur selten die Qualität von Discounter-Produkten schlagen können. Ich liebe die kleine rote Ecke mit der Aufschrift "Gut und Günstig".
Nun hat Procter & Gamble ein Produkt auf den Markt geschmissen, das meine kleine Konsumwelt völlig auf den Kopf stellt. Der verdammte "Ariel 3 in 1 Pod" ist da! Eine Symphonie aus Tensiden und Phosphonaten.

Ariel und Lenor 3 in 1 Pods Foto

Wie man auf obigem Produktfoto unschwer erkennen kann, ist allein das Design der Revolution am Waschmittelmarkt ein Fest für die Sinne. Drei Flüssigkeiten, deren unterschiedlichen Farben sich eng umarmend, fast schon erotisch umspielend, zu einem putzigen Knäuel vereinen. Stellung 69 war gestern, Pod 31 ist heute.
In jedem Fall ist es klug, dass Procter & Gamble bzw. Ariel explizit darauf hinweist, dass die Pods auf keinen Fall in Kinderhände gelangen dürfen. Die Optik der knuffigen Säckchen läd einfach zum Spielen ein, oder zum Trinken. Aus voller Überzeugung kann ich jedoch anmerken, dass die Pods beschissen schmecken - ich habe mal an einem geleckt.

Die knallen den Schmodder aus der Kleidung

Nun erwirbt man natürlich kein teures Waschpräparat, nur um sich ausschließlich visuell an ihm zu erfreuen. Das wäre ganz schön dumm. Es ist also an der Zeit die potentielle Kernkompetenz der Ariel Pods zu bewerten - die Waschwirkung.
Vermutlich werden Sie mir nach dem Lesen der folgenden Zeilen unterstellen, dass ich vom Pod-Hersteller bezahlt oder gesponsert werde. Dem ist nicht so - leider!
Insbesondere wenn man kleine Kinder hat, die im vegetarischen Bio-Zeitalter immer mal wieder Pastinakensoße, Rettichpaste oder von Laktose befreite Langhaarziegenmilch auf dem Latz kleben haben, weiß man, dass billige Waschmittel hier oft an ihre Grenzen stoßen. Gleiches gilt für aggressive Schweißflecken (Achselhöhle, Pofalte, etc. pp.).

Was soll ich sagen? Ich habe noch nie so saubere und zugleich wohl riechende Wäsche erhalten wie mit den Ariel 3 in 1 Pods. Allerdings stelle ich mir die Frage: Warum ist das so? Leider habe ich im Chemie-Unterricht nicht aufgepasst und somit keine Ahnung von den Prozessen, die beim Waschvorgang vonstatten gehen. Meine laienhafte Vermutung ist daher die, dass hier massiv die Chemiekeule geschwungen wird.

Warum auf Ariel schimpfen?

Nun mag man sich fragen, warum ich einen Beitrag über ein Waschmittel, mit dem ich ja offensichtlich sehr zufrieden bin, als aller ersten Artikel auf meinem "Schimpfblog" veröffentliche. Ich habe keine Ahnung!
Vermutlich bin ich sauer, da ich mir selbst ein wenig untreu werden muss. Wie ich eingangs bereits sagte: Für gewöhnlich sehe ich bei Markenprodukten keine effektiven Vorteile. Bei den Waschmitteln muss ich diese Haltung nun korrigieren. Das ist blöd, darüber schimpfe ich. Jetzt muss ich allerdings tanzend die Waschmaschine beladen, mit einem lässigen Hüftschwung die Tür schließen und dann vor der rotierenden Wäschetrommel extrem abrocken. Denn so wäscht man heute - wenn man mit Ariel wäscht.

Kommentar abgeben Facebook Twittern

Kommentare

Ohhh! Dieser wundervolle und mit Liebe erstelle Beitrag hat noch keine Kommentare. Du solltest das ändern!
Kommentar abgeben Facebook Twittern

Zwei Hinweise:

1. Auf meiner Seite kommen ganz ungeniert eigene und Drittanbieter-Cookies zum Einsatz. Mehr erfahren?

2. Diese Seite ist mit sarkastischen & zynischen Inhalten gespickt. Glaube nicht alles, was Du hier lesen & sehen kannst.

OK, verstanden & akzeptiert!